Monday, 17 March 2014

Ein Londoner Palast

First things first - jetzt fange ich einfach mal an
St. Pancras Station und Kings Cross Station liegen direkt nebeneinander und sind neben Euston die wichtigsten Londoner Bahnhöfe in Richtung Norden und Schottland. Bis vor wenigen Jahren war St.Pancras mit seinem einst prächtigen Midland Hotel ein vor sich hinmodernder gotischer Provinzbahnhof, den ich über alles liebte, und auf die Auferstehung des Hotels hätte ich kein Zehnerl gewettet.
Aber siehe da: der Eurostar hauchte dem todgeweihten Bahnhof vor etwa 10 Jahren neues Leben ein und das Hotel ist einem Märchenschloss gleich liebevoll und superteuer renoviert werden. Halten wir fest: ich werde sicher nie eine Nacht darin verbringen können, wobei ich nicht ausschließe, einen Teil meiner Ersparnisse für einen Afternoon Tea im Café zu investieren. Aber es begeistert mich einfach, wenn so alte Pracht erhalten wird, für wen auch immer. Und Ansehen kostet ja bekanntlich noch nichts.
St. Pancras Station, directly next to Kings Cross Station, was one of  the three London stations with trains going north and to Scotland. Until a few years ago, St.Pancras with its formerly splendid Midland Hotel was a kind of festering gothic sore on Euston Road, a provincial station I loved terribly but I wouldn't have bet a penny on the hotel's resurrection. In the 80s, Isaac Julien set his film "Looking for Langston" in the dilapidating ruins of the hotel - I was blown away by it.

A miracle happened, when it became the Eurostar terminal: about ten years ago, the whole area started to be transformed, and the hotel was returned to its former glory and, I guess, bevond. The restoration is breathtakingly beautiful, and although I don't expect I will ever put my head on one of its exquisite linen pillows, it makes me happy to see old palaces lovingly - and expensively - restored. I expect I will spend some of my savings on an afternoon tea session in its café, though.

9 comments:

Preißndirndl said...

Oh, wie traumhaft schön. Ja, alte Pracht erfreut Auge und Herz, da gerate ich richtig ins Schmachten. Wie unbezahlbar ist ein Afternoon Tea denn dort? fragt sich und dich die Preißin

Miz Threefivesix said...


Hab grad gegoogelt, und es gibt für nur £36.00 (schlappe 45 euro) einen Afternoon Tea mit einem Glass Ruinart...Schnäppchen! Und der normale ganz ohne Champagner nur £25! Sollen wir uns dort treffen?

Lovelydays said...

Schön das Hotel mal von innen zu sehen. Sieht in der Tat prachtvoll aus, aber die Preise ..... uiiii.

barbara said...

Mein Gott ist das schön! Sofort und umgehend würde ich da 45 Öcken latzen. Sehe das auch als eine Art Eintrittsgeld für ein Museum.
Das Geld spare ich doch locker durch Nichtbeachtung unserer ätzend häßlichen Schrannenhalle wieder ein.
Was für eine vertane Chance das war.
Wie immer - gibt halt nur First Class & No Class.

Miz Threefivesix said...

AnKa, einmal im Leben...
Barbara, bei dieser Art von Buchhaltung bin ich sofort dabei.

Oona said...

WOW! Das nenn ich mal PRÄCHTIG!
Okay. Teuer. Sauteuer sogar, wenn ich es recht verstehe. Aber es lebt.
Und welche weiß es schon? Die Wege sind manchmal unergründlich und ein Verlag lädt Dich zum Meeting ein in genau diesen Tearoom?

Schade nur, dass das Schöne immer mehr nur den reichen Menschen der Welt nutzbar gemacht wird.
Shit happens, oder?

evolvingtastes said...

Welcome back from your trip! Sounds like you had some fun times.

*HANNE* said...

Ja Wahnsinn.....was für Farben.....PRACHTVOLL! Also ich wär' auch dabei - mit oder ohne Champagner :)

kvinna said...

Deine Begeisterung für auferstehende Immobiliien teile ich zu 100%!

Und - WAS FÜR EINE PRACHT!

Wow.

Danke für's Zeigen!