Friday, 5 May 2017

Aufwärts!

 
Es gibt auch Amüsantes im Unangenehmen - zum Beispiel die erstaunlichen Fakten, dass momentan 900 Venezolaner pro Woche meinen Blog lesen und dass ich viel Zeit hatte, mich mit meinem neuen iPhone zu befreunden. Ich ergötze mich an all meinen Lieblingsblogs, an Freudenschauern und Kleinen Freuden, am Salzkorn, Indian Flavours, chili und ciabatta sowie chocolate and zucchini, der Poesie von Quer - und allem dazwischen. Dazu Luisas wunderbares Portugal...
Die letzten Tage bin ich schon wieder in der Küche herumgewurschtelt, stehen geht irgendwie besser als sitzen. Kleine Spaziergänge Wird schon. Solange ich was kochen kann und mir sogar ein Hefeteig gelingt (nach der Physiotherapie, die mir zu Dehnübungen riet), ist nicht alles verloren.
Hier ist mein kleines Bilderbuch einer Genesung.
Gentle walks, hours spent getting to know my new iPhone, stretching exercises with yeasty dough in the kitchen: My getting well diary.
wo nicht viel Aufregendes passiert, dient alles zur Unterhaltung: Gleisreparatur in Grafing
***
Where nothing much ever happens, everything becomes entertainment: rail tracks being repaired in my little town
Sturmwolken und Schneegebirge - Stormy weather, snowy mountains
Es wird wieder gebacken: Brioches *** Baking is occurring, with brioches
Trost im Essen #1: Sheperd's Pie mit Hackfleisch-Tomatensoße und Kartoffelbrei überbacken. Sie trägt übrigens auch den feinen französischen Namen Hachis Parmentier, einen deutschen gibt es es dafür wohl nicht.
***
Days of comfort food, #1: Sheperd's pie
#2: Tartiflette mit Spargel/ with white asparagus

Als Nachspeise: ich hatte Windbeutel eingefroren, gefüllt mit Maronencreme-Schlagsahne. Heilt fast alles.
***
I had choux pastries in the freezer, which we filled with a marrons glacés paste mixed with whipped cream. A cure for almost everything.

8 comments:

  1. Das nenne ich Lebens-Kunst: noch aus der kleinsten "Blüte" Honig saugen!!! - Ich bin sicher, so wird's bald wieder nicht nur im Stehen, sondern auch im Sitzen gehen... - ich drücke die Daumen und grüße ganz herzlich ins Umland! Heike aus Muc-Mitte!

    ReplyDelete
  2. Dehnst und streckst du denn nicht ohnehin schon viel beim Yoga? Rätselhaft, warum es die Hexe gerade auf dich abgesehen hatte.
    So viele Tröstungen, das Topping wären für mich die Ziegen. Ich liebe diese immerfrechen Ludern.

    ReplyDelete
    Replies
    1. ich dehne, ich strecke, ich gehe brav spazieren im linden Frühlingsgrün... bin halt fast 1.80 groß und hab mir so manche Fehlhaltung antrainiert?

      Delete
  3. Ach, vorbidlich wie du dich um dich kümmerst, Ilse! Also deine Windbeutel sehen schon mal nach 1A kulinarischer Medizin aus! Gute Besserung weiterhin!

    ReplyDelete
  4. Schön, es geht aufwärts, das höre ich gerne, und genießen tust du auch wieder!
    Dehnen ist eine tolle Sache, wenn dabei nicht der untere Rücken be- bzw. überlastet wird. Oft ist's ja das verhärtete Bindegewebe, was zu den Verklemmungen führt.
    Liebe Grüße und ein entspanntes Wochenende wünscht dir Petra

    ReplyDelete
  5. Ich freue mich für Dich, dass es besser läuft.

    Übrigens habe ich plötzlich seit zwei Wochen *lächel* auch einiges an "LeserInnen" aus den u*sa. Keine Ahnung, wo die herkommen und ich hoffe, dass mein Blog - warum auch immer - nicht auf irgendeiner Sch*muddelseite gelandet ist.
    Nun ja. Diese ungewöhnlich hohe Zahl an Klicks von da werden wohl auch wieder verschwinden. Wie Hexenschüsse :-)
    Ahoi
    Oona

    ReplyDelete
  6. Liebe Ilse, ich freu mich richtig, dass es dir wieder ein bissi besser geht! Ich hatte nach meinem Bandscheibenvorfall auch Physiotherapie veordnet bekommen, und es hat, obwohl ich skeptisch war, wirklich fantastisch geholfen.

    ReplyDelete