Gebrauchsanweisung

Ich habe einige Beschwerden bekommen von wegen neuem Layout usw.
Es war einfach Zeit für neue Bilder!
Aber keine Angst, es ist alles noch da.
Wenn ihr auf die drei kleinen Stricherl links oben klickt, öffnet sich der Blog-Sesam und ihr sehr all das, was früher rechts gelistet war, einfach ausprobieren.
Mit der Suchfunktion (kleine Lupe rechts oben) findet ihr per Stichwort alles. Aber wirklich alles.
Auch ausprobieren.
In der Zwischenzeit gastiere ich weiter on instagram (@cuorecomdimarmo)

 I had a few complaints about the new blog layout. I hope you'll learn to love it.
If you click on the three little lines (above left) you get all that information that used to be listed on the right. Just try it.
And the search function (the little spyglass on the top right) will find you everything you want, just say a word.
 I will continue to playon instagramm (@cuorecomdimarmo)


Meanwhile:
A recipe for the simplest clafoutis ever (note: since the batter is liquid, don't bake this in a spring form pan; use a quiche form or some such)
Stone two handfuls of cherries and spread them in a buttered baking form
Pre-heat your oven to 200°C
Beat 3 egg yolks, 40g caster sugar, zest from an organic lemon, a pinch of salt, add 150g plain flour and half a teaspoon of baking powder and enough milk to make a thick batter, leave to thicken for 10 minutes or so
Beat the 3 egg whites into stiff peaks
Fold them into the batter
Spread the batter on the cherries
Turn your oven down to 180° and bake the clafoutis until nice and brown, about 30-40 minutes.
Eat with ice-cream (mine is home-made peach...)
Heute gibt's noch eine schnelle Clafoutis:
(Anmerkung - wichtig: da der Teig ja flüssig ist, NICHT in der Springform backen - nur in einer geschlossenen Quicheform, oder auch notfalls Kastenform)
  • Kirschen entsteinen (unbedingt, sonst wird bei Gästen die Haftpflichtversicherung fällig) und in eine gebutterten Form auslegen
  • Ofen auf 200° vorheizen
  • Pfannkuchenteig aus drei Eigelb mit 40g Zucker und 150g Mehl, einer Prise Salz, etwas Bio-Zitronenabrieb sowie genug Milch rühren, dass ein zähflüssiger Teig entsteht.
  • Die drei Eiweiß steif schlagen und sachte darunterziehen (mit einem Gummihund, falls vorhanden)
  • Den Teig auf die Kirschen breiten.
  • Auf 180° runterschalten und backen bis alles schön braun ist - ca. 30-40 Minuten, je nach Ofen und Höhe der Form
Hier serviert mit selbstgemachtem Pfirsicheis.

Comments

  1. Also mir gefällt's! Ich war nur überrascht, dass ich den gestrigen Eintrag bereits 2014 kommentiert habe … ??? :-D
    Liebe Grüße Petra

    ReplyDelete
    Replies
    1. Das kommt daher, dass es ein Vintage-Eintrag war, das mache ich jetzt öfter um die Großartigkeit meiner früheren Blogeinträge zu featuren... Auch liebe Grüße von Ilse

      Delete
  2. Liebe Ilse,
    Sooo schlecht ist das neue Layout deines Blogs eigentlich wirklich nicht! Vielleicht täts nicht schaden, wenn unsereine ( =Liebhaberin der "alten " Aufmachung) a wengerl mehr Gschmeidigkeit an den Tag legen würde. Drum hier mein erster (!) Kommentar :
    Ich liebe deinen Blog, ob neu ob alt, und er hat, wie schon so
    oft, meinen Morgenkaffee verschönt! Und deine Kirschclafoutis ist genau das, was ich fürs Wochenende gesucht hab.hmmm
    Baci
    Christine (die immer gschmeidiger wird! :-))

    ReplyDelete
    Replies
    1. Da bacio ich dich doch gleich zurück!

      Delete
  3. Clafoutis di ciliege war einer meiner Back-Supergaus: ich hab den flüssigen Teig in eine Springform gefüllt, na danke, das Endergebnis nach einigen Minuten waren angekohlte Teigbatzen am Backrohrboden... unvergessen, unter Fluchen alles rausgekratzt, nie wieder Clafoutis.. aber ich liebe nach wie vor den Namen, klingt einfach sehr exotisch und elegant! Liebe Grüße an die großartige Bloggerin von Bettina

    ReplyDelete
    Replies
    1. Danke für die Warnung, liebe Bettina! hab's gleich über das Rezept geschrieben!)

      Delete
  4. Also, ich finde das Recyceln der Blogbeiträge gut. Lese gerne etwas wieder, wie bei Büchern halt auch.
    Die Warnung mit dem Clafoutis ist für mich Backlehrling äußerst hilfreich. Was Bettina schildert, könnte mir auch passiert sein...

    ReplyDelete
  5. Sich über ein wandelndes Blog-Desgin zu beschweren käme mir nicht in den Sinn, denn es ist ja Dein Blog.
    Tatsächlich - und das als reine Rückmeldung von mir - finde ich dieses Layout für mich persönlich schwerzugänglich und ich mochte den "alten" Blog ... so althergebracht ... ganz gern.
    Da es zurzeit alte Post gibt, ist das für mich jetzt eh nicht so "schlimm" *knigger*
    Ich schaue fleißig bei Instagram und hoffe, dass eines Tages wieder Neues hier für mich find- und erkennbar auftaucht.
    Eine weitere schöne Zeit im Sommer und am "neuen" Spielzeug namens Handy :-) wünscht Dir
    Oona

    ReplyDelete
  6. Grüne Schrift,läßt sich immer schwer lesen.

    ReplyDelete
  7. Kann ich verstehen, dass du mal Lust auf einen Wechsel deiner Onlinetapete hattest. Ich tue mich oft etwas schwer, mich an neue Optken zu gewöhnen, das ging mir mit Flickr auch so. Nach einer Weile ist es dann ganz vertraut und ich fange an das neue Design zu mögen. Gut, dass aöll die alten Infos noch da sind. Sind die Links zu anderen Blogs auch noch da? Viele Grüße aus dem um halb elf abends noch abendlich geröteten Schottland.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ja - alles noch da. Einfach auf die drei Linien oben links auf der Blogseite klicken, und "Links" anklicken

      Delete

Post a Comment